Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Suche

JOBTALK mit Daniel Fuhrhop – 29. Januar um 16:00 im HC 00.01
Im Rahmen der Praxisforen bietet die Fakultät 05 auch dieses Semester wieder die Möglichkeit, Perspektiven und Kontakte zur Praxis zu knüpfen.

Im angekündigten Jobtalk geht es zum einen um das Thema Bauen versus nicht Bauen, bzw. nicht Neu Bauen – sprich, wie setzen wir die Themen der Suffizienz Forschung unter der Berücksichtigung der Nachhaltigkeit baulich um – zum anderen auch um das Thema Forschen, Schreiben, Verlegen.

Wir freuen uns Herrn Daniel Fuhrhop am 29.01.2020 an der Bergischen Universität Wuppertal zu begrüßen und möchten die Studierenden und Mitarbeiter herzlich dazu einladen.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr im Hörsaal HC 00.01.
Plakat hier...

Urbaner Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben:

Teams des Solar Decathlon Europe 21 in Wuppertal stehen fest

Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal:
18 internationale Teams wurden von einer hochkarätigen Fachjury zur Teilnahme am Solar Decathlon Europe 21, der 2021 in Wuppertal stattfindet, ausgewählt. Neben Studierenden aus Europa und Asien konnten auch sechs deutsche Teams mit innovativen Konzepten überzeugen.

 

Der Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben, der 2002 in den USA ins Leben gerufen wurde, findet 2021 weltweit zum 21. Mal statt. Nach Austragungsorten wie Madrid und Versailles kommt die europäische Fassung des Wettbewerbs nun erstmals mit neuem urbanem Profil nach Deutschland. Ein Konsortium aus der Bergischen Universität Wuppertal, der Stadt Wuppertal, dem Wuppertal Institut, der Initiative Utopiastadt, den Wuppertaler Stadtwerken und der Neuen Effizienz GmbH hatte sich erfolgreich um die Austragung beworben.

 

Innovative Ideen für eine nachhaltige, energieeffiziente und sozialverträgliche Architektur stehen beim Solar Decathlon Europe 21 im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, vor dem Hintergrund des Klimawandels die Energiewende in urbanen Quartieren voranzubringen und so gemeinschaftlich lebenswerte und zukunftsfähige Städte zu schaffen.

 

Die 18 Teams des Solar Decathlon Europe 21 kommen von folgenden Hochschulen: Fachhochschule Aachen, Universität Bangkok (Thailand), King Mongkut’s University of Technology Thonburi (Thailand), Hochschule Biberach, Universität für Architektur und Stadtplanung „Ion Mincu“ (Rumänien), Technische Universität Delft (Niederlande), Hochschule Düsseldorf, Technische Universität Eindhoven (Niederlande), Technische Hochschule Chalmers (Schweden), Grenoble School of Architecture (Frankreich), Karlsruher Institut für Technologie, Technische Universität Dänemark, Universität Pécs (Ungarn), Tschechische Technische Universität, Technische Hochschule Rosenheim, Hochschule für Technik Stuttgart, Chiao-Tung Nationaluniversität (Taiwan) und Polytechnische Universität Valencia (Spanien).

 

Die ausgewählten Teams haben nun rund eineinhalb Jahre Zeit, ihre Gebäude zu konzeptionieren und zu planen. Im August 2021 werden schließlich repräsentative Ausschnitte der Gesamtgebäude im Maßstab 1:1 auf dem Areal des Utopiastadt Campus' aufgebaut und betrieben. Während die voll funktionsfähigen Häuser für Besucher*innen offen und erlebbar sind, treten die Teams in zehn Wettbewerbsdisziplinen gegeneinander an. Bewertet werden unter anderem die Architektur, die Nachhaltigkeit und die Innovation der Gebäude, aber auch die Passgenauigkeit auf soziale Fragen. Anfang April 2020 sind die 18 ausgewählten Hochschulteams zu Gast in Wuppertal und stellen erste Konzepte vor. Neben Arbeitsworkshops werden sich die Zehnkämpfer*innen bei einem Stadtspaziergang auch mit lokalen Akteur*innen aus dem Mirker Quartier vernetzen.

 

Die 18 Teams des Solar Decathlon Europe 21 sind:

 

    Aachen Fachhochschule Aachen (Team LOCAL+), Deutschland

    Bangkok Universität Bangkok (Team SAB adaptive living quarter), Thailand

    Bangkok King Mongkut’s University of Technology Thonburi (Team UR-BAAN), Thailand

    Biberach Hochschule Biberach (Team X4S), Deutschland

    Bukarest Universität für Architektur und Stadtplanung „Ion Mincu“ (Team EFdeN), Rumänien

    Delft Technische Universität Delft (Team SUM), Niederlande

    Düsseldorf Hochschule Düsseldorf (Team HSD – MI-MO), Deutschland

    Eindhoven Technische Universität Eindhoven (Team VIRTUe), Niederlande

    Göteborg Technische Hochschule Chalmers (Team C-Hive), Schweden

    Grenoble Grenoble School of Architecture (Team Aura), Frankreich

    Karlsruhe Karlsruher Institut für Technologie (Team RoofKIT), Deutschland

    Kopenhagen Technische Universität Dänemark (Team Denmark), Dänemark

    Pécs Universität Pécs (Team Lungs of the City), Ungarn

    Prag Tschechische Technische Universität (Team FIRSTlife), Tschechien

    Rosenheim Technische Hochschule Rosenheim (Team Level Up), Deutschland

    Stuttgart Hochschule für Technik Stuttgart (Team col.lab), Deutschland

    Taipeh Chiao-Tung-Nationaluniversität (Team House for All), Taiwan

    Valencia Polytechnische Universität Valencia (Team Azalea), Spanien

 

 

Video zur Wettbewerbsvergabe sde21
Weitere Informationen unter: sde21.eu/newsroom
sde21 on Instagram

 

Kontakt:

Dr. Marion Wittfeld

Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Solar Decathlon Europe 21

Telefon 0151/57405105

E-Mail wittfeld{at}uni-wuppertal.de

Studieren, aber was? – Schülerinfotage 2020
Abi – und dann? Diese Frage beschäftigt Hunderte von Schüler*innen jedes Jahr. Einen ersten Einblick in das vielfältige Studienangebot der Bergischen Universität geben die traditionellen Schülerinfotage an der Wuppertaler Hochschule. Vom 13. bis 24. Januar können sich Schüler*innen zwei Wochen lang über die mehr als 100 Studiengänge an der Bergischen Uni informieren. Weitere Informationen dazu können Sie in der Pressemeldung der Bergischen Universität weiterlesen …



Am 15. Januar stellt sich der Studiengang Architektur vor. Professorin Annette Hillebrandt wird einen Vortrag ‚WIE BITTE GEHT EIGENTLICH ARCHITEKUR?‘ halten und aufzeigen, wohin die Wege eines Architekten und einer Architektin in Zukunft gehen. Einen Einblick in den Studienalltag geben die Studierenden der Fachschaft. Studien-, Bewerbungs- und Beratungsinhalte werden von der ZSB und der Studienfachberatung Rafaela Nordhaus vorgestellt.

‚Architektur studieren in Wuppertal‘
Mittwoch, den 15.01.2020
Gebäude/Raum: HC 00.01 (Campus Haspel+Anfahrt)
Uhrzeit: 14:30h



Alle Details zum Programm der Schülerinfotage unter:
www.zsb.uni-wuppertal.de/de/fuer-schuelerinnen-und-schueler/schuelerinfotage.html

Kreativdialog „Stadtentwicklung in NRW“

Wie kann Stadtentwicklung in Zukunft aussehen? Darum ging es beim Kreativdialog im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Ministerin Ina Scharrenbach sprach mit jungen Planer*innen über deren Auffassungen zum Thema. Eingeladen waren auch fünf Teilnehmer*innen von der Bergischen Universität Wuppertal: Ruth Martin, Jonathan Lunkenheimer, Marvin Mohr, Jan Martin Müller und Nathalie Sophie Hans. Begleitet wurden sie von Architektin Prof. Annette Hillebrandt.
Hier können Sie die Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal weiterlesen …

Klimaschutz und Nachhaltigkeit:
STUDENTS FOR FUTURE WUPPERTAL

Die Bergische Universität Wuppertal, ihre Beschäftigten und Studierenden, beteiligen sich an der bundesweiten Klima-Aktionswoche vom 25. bis 29. November. Die Ortsgruppe Wuppertal der Initiative „STUDENTS FOR FUTURE“ hatte zur Beteiligung aufgerufen und der Senat der Universität das Engagement der Studierenden unterstützt. In ihrer Sitzung Ende Oktober begrüßten die Senatsmitglieder (Professor*innen, Akademische Beschäftigte, Beschäftigte aus Technik und Verwaltung sowie Studierende) die Beteiligung von Uni-Angehörigen an der Aktionswoche, sich im Rahmen von Lehrveranstaltungen oder öffentlichen Veranstaltungen mit dem Themenfeld Klimaschutz und Nachhaltigkeit im gesellschaftlichen und universitären Kontext auseinanderzusetzen.

Pressemeldung und Programm der Bergischen Universität Wuppertal hier …

 

Die „STUDENTS FOR FUTURE WUPPERTAL“ haben eine Webseite mit dem aktuellen Programm der Klima-Aktionswoche an der Bergischen Universität Wuppertal veröffentlicht unter studentsforfuture.info/ortsgruppe/wuppertal/

PRAXISFORUM: JOBTALK mit Jan Glasmeier
Donnerstag: 28.11.
Uhrzeit: 16:00h
Raum: HC 00.01

Im Rahmen der Praxisforen bietet die Fakultät 05 – Architektur und Bauingenieurwesen auch dieses Semester wieder die Möglichkeit, Perspektiven und Kontakte zur Praxis zu knüpfen. Im Jobtalk freuen wir uns, Herrn Jan Glasmeier am Donnerstag, den 28.11. um 16:00 Uhr an der Bergischen Universität Wuppertal begrüßen zu können.

Im angekündigten Jobtalk geht es um nachhaltiges Bauen im globalen Kontext mit regionalem Bezug. Jan Glasmeier vertritt das Architekturbüro 'Simple.Architecture' aus Bangkok.

Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind herzlich dazu eingeladen, um Fragen zu stellen und sich über Leben, Beruf und Karriere zu informieren.

Plakat hier…

ZUKUNFT BAU – JETZT! BAUEN IM WANDEL
Kongress am 3. und 4. Dezember in Bonn

Die Zukunft des Bauens beginnt JETZT. Globale Umbrüche wie Klimawandel, Digitalisierung, demografischer Wandel sowie neue Mobilitäts- und Wohnformen verändern die Gesellschaft. Welche Rolle spielt das Bauen? Was kann die Forschung leisten?

Während des Zukunft Bau Kongresses 2019 am 03. - 04. Dezember wird in Bonn über Möglichkeiten die Zukunft aktiv zu gestalten diskutiert. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) laden herzlich dazu ein, an dem Kongress teilzunehmen. Prof. Annette Hillebrandt wird im "Zukunftsforum 1: Zirkuläres Bauen“ referieren. Auch weitere spannende Beiträge sind im Programm gelistet, zum Beispiel von Prof. Dirk Hebel (KIT) oder von Luisa Ropelato (Architects for Future).

Im Fokus stehen aktuelle Themen wie das Bauen in Zeiten des Klimawandels, zirkuläres Bauen und nachhaltige Umgangsformen mit Ressourcen, innovative Bauweisen, neue Konstruktionen und Materialien, digitale Methoden der Planung und Fertigung sowie Baukultur als gemeinsames Thema von Bestands- und Neubauten. Architekten, Bauingenieure und Forschende zeigen innovative Wege auf und diskutieren geeignete Lösungen und Rahmenbedingungen mit Fachleuten aus verwandten Fachbereichen und Politik – und mit Ihnen!


Die Pressemeldung der Bergischen Universität können Sie hier lesen ...

Bitte melden Sie sich zum Kongress an, auch wenn die Teilnahme kostenlos für Sie ist.
Anmeldung unter www.zukunftbau.de
Flyer mit Programminfos - ZukunftBau

Dritter Urban Mining Student Award Architektur 2019.20
Gemeinsam mit dem Urban Mining e.V. und agn Niederberghaus & Partner loben wir zum dritten Mal einen Studentenwettbewerb zum Zirkulären Bauen aus.

In diesem Jahr sind Bachelor- und Master-Studierende aus dem Fachbereich Architektur aufgerufen, modulare Einheiten für eine pädagogisch wert- und sinnvolle Interimsgrundschule zu entwerfen. Der Fokus liegt dabei auf der Planung demontierbarer Konstruktionen und der Verwendung recyclingfähiger Baumaterialien. Die angehenden Architekten entwickeln vorzugsweise in interdisziplinären Teams mit Bauingenieuren oder Landschaftsarchitekten ein Bauwerk mit minimalem ökologischem Fußabdruck. Die Emissionen für den Bau und Betrieb des Neubaus sollen dabei genauso gering sein wie die Spuren, die das Gebäude am Ende seiner Nutzungsdauer hinterlässt.

Der Bearbeitungszeitraum ist vom 01.10.2019 bis zum 27.03.2020. Das Preisgericht und eine nachfolgende Ausstellung der Ergebnisse werden im April 2020 an der Universität Wuppertal stattfinden. Die Preisträger werden mit insgesamt 4.000 € Preisgeld belohnt.

Die Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal können Sie hier lesen ...

Hier geht es zur Webseite 'Urban Mining' – Anmeldung – Infos …

Prof. Annette Hillebrandt:
Protagonistin in 3Sat-Dokumentation

Seit rund zehn Jahren setzt sich Architektin Prof. Annette Hillebrandt mit ihrem Team für einen Paradigmenwechsel im Bauen ein. „Wir müssen lernen so zu denken und zu planen, dass beim Abriss oder Rückbau kein Abfall mehr entsteht“, sagt sie. Als eine von vier Protagonist*innen ist Hillebrandt jetzt zu sehen in „Wenn die Rohstoffe knapp werden – Bauen mit Schutt“, einer 52-minütigen Dokumentation von Andrea Ernst, die am Mittwoch, 6. November, ab 20.15 Uhr auf 3Sat zu sehen ist. Hier können Sie die Pressemeldung der Bergischen Universität weiterlesen… 


www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/wenn-die-rohstoffe-knapp-werden

„Hello Robot“
Einweihung, Ausstellung und Workshop

Am 25.10.2019 wird das „robodeck“ der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal eröffnet. Mit der Installation eines großformatigen Industrieroboters wird das bestehende Labor für computergestützten Modellbau der Fakultät für die Erforschung und Vermittlung digitaler Fertigungsverfahren ausgebaut. So können zukünftige Konstruktionsweisen, wie der 3D-Druck von Formsteinen oder das Abbinden von geometrisch komplexen Holzkonstruktionen mit subtraktiven Verfahren, prototypisch in Maßstäben untersucht werden, die über den Architekturmodellbau hinausgehen. Das „robodeck“ reiht sich ein in den Ausbau der digitalen Infrastruktur der Fakultät, die in den vergangenen Jahren mit der Einrichtung der Labore für BIM (Building Information Modelling) und VR/AR (Virtual und Augmented Reality) maßgeblich vorangetrieben wurde. Damit steht den Studierenden und Lehrenden der Fakultät ein über alle Phasen der Gebäudeplanung und Nutzung reichendes Instrumentarium zeitgemäßer digitaler Werkzeuge zur Verfügung.

Nach Grußworten des Rektors der Bergischen Universität Wuppertal, Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert Koch, und des Dekans der Fakultät, Prof. Dr. Felix Huber, werden mit Fachvorträgen von Dr. Andreas Groß (Berger Gruppe Wuppertal), Dr. Corneel Cannaerts (KU Leuven) und Dipl.-Ing. Christoph Zechmeister (Institute for Computational Design, Universität Stuttgart) die Möglichkeiten und Intentionen robotergestützter Fertigungsverfahren dargestellt.

Die Einweihung des „robodecks“ wird mit einer Ausstellung studentischer Arbeiten der vergangenen zwei Semester, sowie einem workshop flankiert. Die Ausstellung zeigt mit sogenannten „drawbots“, also mechatronischen Zeichenmaschinen, und verschiedenen „lightpaintings“, also mit dem Roboter und fotografischer Langzeitbelichtung erstellte Bilder, aktuelle methodische und ästhetische Interessen des Lehr- und Forschungsgebiets DME, Darstellungsmethodik und Entwerfen (Prof. Holger Hoffmann). Der die Veranstaltung begleitende Workshop zum Thema digitaler Steinschnitt mit Regelflächen wird geleitet von Dr. Corneel Cannaerts (KU Leuven) und M.Sc. Heiner Verhaeg (DME, BU Wuppertal).

Die Veranstaltung im Foyer und Hörsaal des Gebäude HC am Campus Haspel beginnt um 15:30 Uhr mit einem kleinen Empfang, dem die Grußworte und Vorträge ab 16:00 Uhr folgen.

Die Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal können Sie hier lesen ...

Mehr Klimaschutz durch besseres Betreiben von Gebäuden
Um die Verbesserung der Betriebsführung von großen Gebäuden und Liegenschaften ging es bei dem interdisziplinären Fachsymposium „Gebäudeperformance“ an der Bergischen Universität Wuppertal. Veranstaltet wurde es am vergangenen Mittwoch von den Fakultäten für Architektur und Bauingenieurwesen sowie Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik. Rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen zum Campus Haspel und diskutierten mit Expertinnen und Experten die vielfältigen Aspekte des Themas.

Lesen Sie hier die Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal hier weiterlesen ...

Kirchen anders nutzen: Forschergruppe widmet sich der Sakralraumtransformation
Vor dem Hintergrund rückläufiger Kirchenmitgliederzahlen kommt immer häufiger die Frage auf, wie sich Sakralgebäude anders nutzen lassen – zum Beispiel als Büros, Kultur-, Gewerbe- oder Besprechungsräume. Wie sich dieser Umwandlungsprozess möglichst strukturiert abwickeln lässt, das will die interdisziplinäre Forschergruppe „Sakralraumtransformation – Funktion und Nutzung religiöser Orte in Deutschland“ in den nächsten sechs Jahren untersuchen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt, an dem auch die Bergische Universität beteiligt ist, mit insgesamt 2,5 Millionen Euro. Davon gehen 350.000 Euro nach Wuppertal.

Lesen Sie hier die Pressemeldung der Bergischen Universität weiter …

Erfolg im Tenure-Track-Programm:
„Theorie und Diskurs des Entwurfs“ in der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Akademische Karrierewege hin zur unbefristeten Professur transparenter und planbarer gestalten – das ist das Ziel des gemeinsamen Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Über eine Programmlaufzeit von 2017 bis 2032 stellt der Bund insgesamt bis zu eine Milliarde Euro bereit, um 1.000 zusätzliche, sogenannte Tenure-Track-Professuren an den Universitäten zu etablieren. Über eine erfolgreiche Förderantragstellung freut sich nun auch die Bergische Universität Wuppertal: In der aktuellen Bewilligungsrunde erhielt sie heute den Zuschlag zur Einrichtung von insgesamt neun Tenure-Track-Professuren.

Künftig will die Bergische Universität bis zu einem Viertel ihrer Wiederbesetzungen über ein Tenure-Track-Verfahren durchführen. Das Format der Tenure-Track-Professur richtet sich an hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der frühen Karrierephase und sieht nach erfolgreicher Bewährung (Tenure Track), in der Regel als Juniorprofessorin oder -professor, den unmittelbaren Übergang in eine Lebenszeitprofessur vor. Sie ist damit eine Alternative zu herkömmlichen Qualifizierungs- und Berufungsverfahren auf eine Professur an Universitäten.

Pressemeldung der Bergischen  Universität hier weiterlesen …

Mit realistischen Visionen gegen die Sünden der Bauindustrie: Eine Bergische Transfergeschichte mit Prof. Annette Hillebrandt
„Sie träumen noch vom Bauen? Machen Sie jetzt Ihre Träume wahr, wir bauen für Sie Ihr Traumhaus!“ Diese oder ähnliche Werbesprüche liest man in Zeitungen oder online jederzeit, wenn man sich mit zukünftigem Eigentum beschäftigt. Dass Deutschland bereits über ein anthropogenes, also durch den Menschen verursachtes Lager von 50 Milliarden Tonnen Materialien in Gütern sowie in Abfällen verfügt und dieses Lager jedes Jahr pro Person um 10.000 Tonnen wächst, erfährt man nur, wenn man sich, wie Prof. Annette Hillebrandt, intensiv mit der Materie beschäftigt. Die studierte Architektin hat in Wuppertal seit 2013 den Lehrstuhl für Baukonstruktion/Entwurf und Materialkunde inne und wendet sich mit realistischen Bauvisionen gegen die Ressourcenverschwendung im Baubereich. Hier können Sie den Pressetext der Bergischen Universität weiterlesen...

CHE-Ranking - Architektur

Die Bergische Universität Wuppertal hat beim neuesten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) sehr gute Bewertungen für die Fächer Architektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Psychologie und Romanistik erhalten.

Sehr gute Ergebnisse gab es u.a. beim Kriterium „Unterstützung am Studienanfang“: Hier erreichten die Fächer Architektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Romanistik jeweils die Spitzengruppe. Das Fach Psychologie landete beim Kriterium „Abschlüsse in angemessener Zeit“ in der Spitzengruppe, ebenso wie die Fächer Architektur, Elektrotechnik und Informationstechnik. Die Romanistik kam bei „Internationale Ausrichtung Bachelor/Master“ in die oberste Gruppe.

Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch: „Nachdem wir bereits im letzten Jahr mit Mathematik und unseren naturwissenschaftlichen Fächern überzeugende Noten erreichen konnten, zeigen die wiederum tollen Ergebnisse in diesem Jahr, dass die Anstrengungen der Bergischen Universität und ihrer Lehrenden, für unsere Studierenden gute Studienbedingungen zu schaffen, erfolgreich sind.“

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. In jedem Jahr werden andere Fächer bewertet, jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu benotet.

www.che-ranking.de

zuletzt bearbeitet am: 24.01.2020